A.1 Fläche, Bevölkerung, Strukturdaten

Bearbeitungsstand: 11/2016

Fläche

Die Fläche der Stadt Gütersloh beträgt rund 112 Quadratkilometer. Davon entfallen mehr als die Hälfte auf landwirtschaftliche Nutzfläche und rund ein Viertel auf Gebäudeflächen und Sondergebiete. Der Rest verteilt sich vor allem auf öffentliche Grün- und Verkehrsflächen. Näheres zur Flächenstruktur vermittelt Kapitel E.2.

Einwohnerzahl

Die Stadt hatte am Stichtag 31.12.2019 eine Einwohnerzahl von 103.299 (Einwohnerentwicklung Stadt Gütersloh). In den vergangenen Jahrzehnten ist die Einwohnerzahl erkennbar deutlich gestiegen:

Quelle: IT.NRW.DE (Kommunalprofil Gütersloh, Stand 07.10.2016)

Die Bevölkerungsdichte beträgt zum 31.12.2019 rund 922 Einwohner pro Quadratkilometer (der Durchschnitt für Gesamt-NRW ist 526; IT.NRW.DE, 31.12.2018). Der Großteil der Einwohner Güterslohs lebt im Bereich der Kernstadt sowie in einigen anderen Siedlungsschwerpunkten (Friedrichsdorf, Isselhorst, Spexard und andere). Die übrige Stadtfläche weist darüber hinaus insgesamt einen relativ hohen Zersiedelungsgrad auf.

Altersstruktur

Die Altersstruktur der Bevölkerung stellt sich im Vergleich zu NRW und vergleichbaren Mittelstädten aktuell wie folgt dar:

Quelle: IT.NRW.DE (Kommunalprofil Gütersloh, Stand 07.10.2016)

Verkehr

Wichtige Verkehrsverbindungen sind die Autobahn A 2, die Bundesstraßen B 61 und B 513 und mehrere Landesstraßen. Die Bahnverbindung von Köln nach Berlin  bietet unter anderem InterCity- und InterCityExpress-Halte.

Gütersloh setzt auf Mobilität. Vom Plan der autogerechten Innenstadt aus den sechziger Jahren, der Gütersloh viele schmerzhafte Einschnitte ins Stadtbild bescherte, hat sich das Blatt gewendet zu einer differenzierten Verkehrsplanung, die für alle Beteiligten die nötigen Angebote vorhalten will. Der öffentliche Personennahverkehr verbindet die Kreisstadt Gütersloh mit den Stadtteilen und dem Umland. Radfahrer bewegen sich auf einem fast geschlossenen Wegenetz durch die Stadt, Fußgänger schließlich finden neben dem Vorrang in den Fußgängerzonen die nötige Sicherheit durch zahlreiche elektronisch gesteuerte Ampelanlagen, die Ausweisung von Tempo-30-Zonen im Bereich von Wohngebieten und der Innenstadt. Basis für die verkehrspolitischen Entscheidungen in der Stadt ist der Masterplan Mobilität aus dem Jahr 2017 (Kapitel C.1).

Wirtschaft

Die Gütersloher Wirtschaft ist trotz der beiden großen Firmen Bertelsmann und Miele eher mittelständisch geprägt. In den mehr als 5.000 Betrieben finden über 47.000 Menschen einen Arbeitsplatz.

In insgesamt 51 Betrieben des verarbeitenden Gewerbes arbeiten rund 11.300 Menschen. Die Branchen reichen vom Bekleidungsgewerbe über chemische Industrie, Maschinenbau, Metallerzeugung und -bearbeitung bis hin zur Möbel- und Nahrungsmittelindustrie.

Neben den Industrieunternehmen hat sich der Wirtschaftsstandort Gütersloh in den letzten Jahren jedoch auch als Anziehungspunkt für Unternehmen des Dienstleistungssektors dynamisch weiter entwickelt. Mehr als zwei Drittel der Beschäftigten arbeiten mittlerweile in diesem Bereich. Unter anderem im Sog von Bertelsmann entstanden und entstehen zahlreiche Firmen. Allein in der Medienbranche gibt es mehr als 400 Unternehmen. Gemessen an den traditionsreichen Firmen wie Miele blicken Unternehmen wie beispielsweise Reply Deutschland AG (Syskoplan) auf eine kurze, aber steile Erfolgsgeschichte zurück.

Die über 500 Handwerksbetriebe sind vorwiegend in der Holz-, Eisen- und Metallverarbeitung und in den Bauhandwerken tätig.

Der Wirtschaftsförderer der Stadt Gütersloh ist Ansprechpartner für Dienstleistungen aus einer Hand. Er ist zentrale Anlaufstelle für die Wirtschaft und steht Unternehmen in allen Fragen als kooperativer Partner zur Seite. Diese Aufgabe wird von dem Leiter des Fachbereichs Immobilienmanagement und Wirtschaftsförderung wahrgenommen:

Rainer Venhaus
Berliner Straße 70
33330 Gütersloh
 
Telefon: 0 52 41 / 82 29 70
E-Mail:  rainer.venhaus@guetersloh.de.

Wohnen

Mit 26,2 Prozent nehmen die bebauten Grundstücke (Gebäude- und Freiflächen) in Gütersloh im Vergleich zu anderen bundesdeutschen Städten ähnlicher Größe einen verhältnismäßig großen Anteil an der Gesamtfläche ein. Die Baustruktur ist dabei im besonderem Maße von Ein- und Zweifamilienhäusern geprägt: Bei knapp 60 Prozent der 22.601 Wohngebäude handelt es sich um Ein-Familienhäuser, weniger als 20 Prozent sind Drei- und Mehrfamilienhäuser.

Zum 31.12.2011 wurde ein Bestand an Wohnungen von 45.114 Einheiten mit einer Gesamtwohnfläche von 4.179.700 Quadratmeter ermittelt (Quelle: Landesamt für Statistik NRW – www.landesdatenbank-nrw.de).


Stadt Gütersloh, Fachbereich Umweltschutz; Letzte Änderung: 31.03.2020