A.5 Exkursionsziele Umwelt

Bearbeitungsstand: 01/2015

Nachfolgend werden einige ausgewählte Standorte von Einrichtungen für Energie- und Wassergewinnung, Abwasserreinigung, Lebensmittelproduktion und -verarbeitung sowie Natur- und Umweltpädagogik im Gütersloher Stadtgebiet sowie im näheren Umfeld aufgeführt. Alle eignen sich gut für Exkursionen zum Thema Umwelt. Bei allen Anlagen sollten unbedingt vorher Termine mit den genannten Ansprechpartnern vereinbart werden. Weitere Hinweise enthält das Internetportal der Umweltbildung des Kreises Gütersloh.
 
Die Nummerierung bezieht sich auf die Darstellung in der Karte A.5.1.

1. Energiegewinnung

Ziel Nr. 1:   Solarpark Hollen

In Hollen ist ein 110-Kilowatt-Solarkraftwerk vorhanden.

Adresse:

Holler Solarpark Verwaltungs-GmbH
Münsterlandstraße 36
33334 Gütersloh

Ansprechpartner:

Herr Dreesbeimdieke
Telefon 0 52 41 / 6 79 83

Ziel Nr. 2: Photovoltaikanlage der Stadtwerke Gütersloh

Die Stadtwerke Gütersloh betreiben derzeit 2 Photovoltaikanlagen auf ihrem Betriebsgelände. Die ältere Anlage ist auf einem Flachdach aufgeständert. Sie besteht aus 24 Solarmodulen auf einer Fläche von 10 Quadratmeter. Die Spitzenleistung beträgt circa 1,2 Kilowatt. Die neue Anlage wurde in die aus Isolierglas bestehende Überdachung des Verwaltungsgebäudes integriert. Sie besteht aus 25 Modulen und belegt eine Fläche von circa 67 Quadratmeter. Die Spitzenleistung beträgt circa 4,4 Kilowatt.

Adresse: Demonstrationsanlage SWG
Berliner Straße 260
33330 Gütersloh
Ansprechpartner: Frau Busse-Sander, Herr Hinderlich
Telefon 0 52 41 / 82 26 35, 82 25 39

Ziel Nr. 3: Photovoltaikanlage der Umweltstiftung Gütersloh

Auf einem nach Süden gerichtetem Flachdach der Janusz Korczak-Schule wurde eine Photovoltaikanlage mit einer Höchstleistung von 18,7 Kilowatt/peak installiert. Die Energie wird in das Netz der Stadtwerke eingespeist.

Adresse: Janusz Korczak-Schule
Schledebrückstraße 170
33334 Gütersloh
Ansprechpartner: Frau Wolters, Herr Hensen
Telefon 0 52 41 / 82 20 86, 82 20 84

Ziel Nr. 4: Solarabsorberanlagen des Freizeitzentrums »Die Welle«

Auf dem Dach dieses Bades sind sog. Schwimmbad-Absorber installiert. Das Wasser zirkuliert durch schwarz gefärbte Röhrensysteme. So kann - außer im Winter - die Wassertemperatur um 2 bis 3 Grad Celsius erhöht werden.

Adresse: Freizeitzentrum Die Welle
Stadtring Sundern 10
33332 Gütersloh
Ansprechpartner: Frau Busse-Sander, Herr Hinderlich
Telefon 0 52 41 / 82 26 35, 82 25 39

Ziel Nr. 5: Vakuum-Röhrenkollektoranlage der Stadtwerke Gütersloh

Auf einer Fläche von circa 3 Quadratmeter absorbieren 30 Röhren die einfallende Sonnenwärme. Durch eine spezielle Beschichtung werden circa 98 Prozent der Strahlungsenergie in Wärme umgewandelt. Im Durchschnitt werden circa 60 Kilowattstunden pro Woche produziert.

Adresse: Stadtwerke Gütersloh
Berliner Straße 260
33330 Gütersloh
Ansprechpartner: Frau Busse-Sander, Herr Hinderlich
Telefon 0 52 41 / 82 26 35, 82 25 39

Ziel Nr. 6: Wasserkraftwerk Avenstroths Mühle

Nach Renovierungsarbeiten wurde 1994 die alte Mühle am Parkbad mit einer schnell laufenden Turbine für die Stromerzeugung in Betrieb genommen. Bei einer maximalen Durchflussmenge von circa 970 Liter pro Sekunde erreicht der mit der Turbine verbundene Generator eine Leistung von 22 Kilowatt. Dadurch könnte der Jahresbedarf von 25 Einfamilienhäusern gedeckt werden. So wird die Freisetzung von circa 58.000 Kilogramm Kohlendioxid aus fossilen Energieträgern verhindert.

Adresse: Wasserkraftwerk - Avenstroths Mühle
Am Parkbad
33332 Gütersloh
Ansprechpartner: Frau Busse-Sander, Herr Hinderlich
Telefon 0 52 41 / 82 26 35, 82 25 39

Ziel Nr. 9:Blockheizkraftwerkim Klärwerk Putzhagen

Hier wird auch bei Windflauten und Nebel regenerative Energie erzeugt. Im Faulturm des Klärwerkes entsteht durch Vergärung des Klärschlammes brennbares Methangas, das in Verbrennungsmotoren zum Energiegewinn genutzt wird. Jährlich werden hier etwa 2 Millionen Kilowattstunden elektrische und circa 1,6 Millionen Kilowattstunden thermische Energie produziert.

Adresse: Klärwerk Putzhagen - SWG
Putzhagen 67
33334 Gütersloh
Ansprechpartner: Herr Schröder, Herr Menke, Herr Specht
Telefon 0 52 41 / 82 33 03, 82 33 01, 82 33 02

Ziel Nr. 10: Blockheizkraftwerk Freizeitzentrum »Die Welle«

Das System dieses BHKW entspricht dem des Klärwerkes Putzhagen. Als Energieträger wird aber Erdgas aus dem öffentlichen Leitungssystem verwendet. Die produzierte Energie wird im Gebäudekomplex der Welle eingesetzt.

Adresse:

Freizeitzentrum »Die Welle«
Stadtring Sundern 10
33332 Gütersloh

Ansprechpartner: Herr Aschoff, Herr Hinderlich
Telefon 0 52 41 / 82 28 14, 82 25 39

Ziel Nr. 11: Erdgasexpansionsanlage Edisonstraße der Stadtwerke Gütersloh

Die SWG beziehen stark komprimiertes Erdgas über eine Pipeline. An der Edisonstraße wird das Erdgas mit einem Druck von circa 40 bar übernommen. Danach wird der Gasdruck für den Einsatz im normalen Leitungsnetz auf 2,3 bar reduziert. Das Potential dieser Druckdifferenz wird zum Energiegewinn genutzt. Das Erdgas wird erhitzt und durch eine Entspannungsturbine geleitet. Diese Turbine erreicht eine Spitzenleistung von circa 1.570 Kilowatt. Die jährliche Stromerzeugung beträgt circa 4 Millionen Kilowattstunden, das entspricht circa 1 Prozent des Gütersloher Strombedarfs.

Adresse: SWG Erdgasexpansionsanlage
Edisonstraße
33330 Gütersloh
Ansprechpartner: Herr Schmidt, Herr Hanswillemenke
Telefon 0 52 41 / 82 26 34, 82 24 59

Ziel Nr. 12: Energieberatung in Gütersloh

Adresse: Stadtwerke Gütersloh GmbH
Kundenzentrum
Berliner Str. 19
33330 Gütersloh

Ziel Nr. 13: Solaranlage des Kolping-Bildungswerkes

Auf dem Dach des Berufsförderungszentrums des Kolping-Bildungswerkes wurden 21 Sonnenkollektoren in 3 Reihen errichtet. Die 40 Quadratmeter große Anlage deckt circa 40 Prozent des Warmwasserbedarfes der dort tätigen 70 - 80 Personen und der Großküche.

Adresse: Kolping Bildungswerk
Kolpingstraße 12
33330 Gütersloh
Ansprechpartner: Herr Vogt
Telefon 0 52 41 / 94 78 12

Ziel Nr. 14: Holzhackschnitzelanlage der Hauptschule Nord

Die Holzhackschnitzelanlage mit einer Gesamtleistung von 300 Kilowatt wurde im Oktober 2004 in Betrieb genommen. Dadurch konnten allein im ersten Betriebsjahr die Heizkosten um über 50 Prozent gesenkt werden.

Adresse: Hauptschule Nord
Ahornallee 46
33330 Gütersloh
Ansprechpartner: Herr Schomacher
Telefon 0 52 41 / 82 24 45

Ziel Nr. 17: Windkraftanlage Im Brock

Das Windkraftwerk mit einer Höhe von 100 Meter speist mit einer maximalen Leistung von 1800 Kilowatt Strom in das öffentliche Netz ein. Darüber hinaus kann bei der Firma Solartechnik Schierl (Anschrift: siehe unten) eine Solaranlage sowie das Modell einer Wasserstoffgewinnungsanlage besichtigt werden.

Adresse: Solartechnik
Schierl
Industriestraße 1
33397 Rietberg
Ansprechpartner: Herr Helmut Schierl
Telefon 0 52 44 / 88 29

Ziel Nr. 18: Ruthmanns Mühle

Im Rahmen von Führungen in Ruthmanns Mühle kann der Mahlvorgang von Getreide besichtigt werden. Das Wasserkraftwerk der Mühle speist mit einer Leistung von maximal 2 Kilowatt Strom in das öffentliche Netz ein.

Adresse: Ruthmanns Mühle
Isselhorster Straße 128
33415 Verl
Ansprechpartner: Herr Michael Stickling
Telefon 0 52 41 / 92 80 06

Ziel Nr. 19: Windkraftanlage Niehorst

Die Windkraftanlage in Niehorst hat eine Turmhöhe von 86 Meter und einen Rotordurchmesser von 70 Meter. Sie speist mit einer maximalen Leistung von 1.800 Kilowatt Strom in das öffentliche Netz ein.

Adresse: Windkraftanlage Niehorst
An den Sandgruben
33334 Gütersloh
Ansprechpartner: Herr Karl-Heinz Kleinebecker
Telefon 0 52 41 / 3 72 35

2. Wassergewinnung

Ziel Nr. 7: Wasserwerk Nordrheda-Ems der Stadtwerke Gütersloh

Idyllisch, inmitten von Kiefern und Laubbäumen gelegen, befindet sich das Wasserwerk Nordrheda-Ems, das 1963 in Betrieb genommen wurde.

Als in den 50er Jahren das Wasserwerk Langer Weg allein nicht mehr in der Lage war, den wachsenden Wasserbedarf in der Stadt Gütersloh auf Dauer sicherzustellen, musste man sich nach neuen, ergiebigen Gewinnungsstätten umsehen. Die Wahl fiel auf das Gebiet im Rhedaer Forst, unter anderem aus Gründen der guten Wasserbeschaffenheit, der günstigen Lage zum Stadtgebiet und der Möglichkeit der schnellen Nutzung. So wurden bereits 1959 die ersten Brunnen gebohrt und die Zubringerleitung nach Gütersloh verlegt.

Heute bereitet das Wasserwerk Nordrheda-Ems pro Tag bis zu 7.000 Kubikmeter Rohwasser aus 40 Vertikalbrunnen an den Standorten Rhedaer Forst und Sudheide auf. Ein neuer Reinwasserbehälter wurde 2008 in Betrieb genommen, der insgesamt 4.000 Kubikmeter Trinkwasser speichert.

Adresse: Wasserwerk Nordrheda-Ems
Stadtwerke Gütersloh GmbH
Emser Landstraße 70
33378 Rheda-Wiedenbrück
Ansprechpartner: Herr Buschmaas / Frau Veldkamp
Telefon 0 52 41 / 82 25 30 oder 82 26 45 / 82 28 58

Ziel Nr. 8: Wasserwerk Quenhorn der Stadtwerke Gütersloh

Das Wasserwerk Quenhorn verdankt seine Entstehung dem gestiegenen Bevölkerungswachstum und dem daraus resultierenden größeren Wasserbedarf. 1974 wurde deshalb in Quenhorn ein Wasserwerksprovisorium eingerichtet. Da diese Anlage jährlich allerdings nur eine Million Kubikmeter Rohwasser aufbereiten konnte, wurde es dringend erforderlich, eine leistungsfähigere Anlage zu bauen. Gleiches galt für die Trinkwasserspeicherung.

Seit 1995 wird hier nun aus bis zu 20 Meter Tiefe Grundwasser gefördert, das bis zu einer Menge von 9.000 Kubikmeter pro Tag aufbereitet wird.

Adresse: Wasserwerk Quenhorn
Stadtwerke Gütersloh GmbH
Tecklenburger Weg 60
33442 Herzebrock-Clarholz
Ansprechpartner: Herr Buschmaas / Frau Veldkamp
Telefon 0 52 41 / 82 25 30 oder 82 26 45 / 82 28 58

Ziel Nr. 25: Wasserwerk Langer Weg der Stadtwerke Gütersloh

Eine städtische Gesundheitskommission stellte 1884 fest, dass nur 216 der damals vorhandenen 526 Hausbrunnen einwandfreies Trinkwasser lieferten. Was die Menschen in Gütersloh brauchten, war ein Wasserwerk.

4 Jahre später wurde es dann am Langen Weg in Betrieb genommen. Das Werk bestand damals aus einem Betriebsgebäude mit Dampfkesseln und Pumpen, die das Wasser zunächst aus 5 Schachtbrunnen förderten. Diese Anlage wurde bis 1948 in der alten, allerdings mehrfach umgebauten Konzeption betrieben. 1948 wurde am gleichen Standort ein neues Wasserwerk errichtet. Dieses bezieht seitdem das Wasser aus dem Brunnengelände Spexard vor den Toren der Stadt. Es hatte sich nämlich in der Zwischenzeit gezeigt, dass ein Brunnengelände mitten in der Stadt (in unmittelbarer Nähe zum Bahnhofsgelände und zu 2 Industriegebieten) nicht den Schutzanforderungen für reines Wasser entsprach. Mit dem Grundwasservorkommen in Spexard konnte auch der steigende Wasserbedarf gedeckt werden.

Heute werden am Langen Weg täglich bis zu 5.000 Kubikmeter Grundwasser aufbereitet.

Adresse: Wasserwerk Langer Weg
Stadtwerke Gütersloh GmbH
Langer Weg 8
33332 Gütersloh
Ansprechpartner: Herr Buschmaas / Frau Veldkamp
Telefon 0 52 41 /82 25 30 oder 82 26 45 / 82 28 58

3. Lebensmittelproduktion und -verarbeitung

Ziel Nr. 15: Kiebitzhof

Der Kiebitzhof bietet Führungen für Kindergärten, Schulen, Senioren und andere interessierte Gruppen an. Besichtigt werden können die Gemüse- und Kartoffelverarbeitung, die biologische Tierhaltung, der Kiebitzladen sowie die Bücherei und Gärtnerei.

Adresse: Kiebitzhof
Rhedaer Straße 220
33334 Gütersloh
Ansprechpartner: Frau Claudia Schierl
Telefon 0 52 41 / 5 00 01 22
Internet kiebitzhof.de

4. Natur- und Umweltpädagogik

Ziel Nr. 16: Biologische Station Gütersloh / Bielefeld e.V.

Neben der Möglichkeit, die ehemaligen Rieselfelder zu Fuß zu erkunden, können bei der Biologischen Station auch Führungen durch die Rieselfelder gebucht werden. Weitere Veranstaltungen, Praxisseminare, Vorträge werden in einem jährlich erscheinenden Programmheft veröffentlicht. Darüber hinaus gibt es ein spezielles Programm für Kindergruppen und Schulklassen. Besonders erwähnenswert sind hier ebenfalls die Rieselfelder Windel als außerschulischer Lernort.

Adresse: Biologische Station Gütersloh / Bielefeld e.V.
Niederheide 63
33659 Bielefeld
Ansprechpartner: Frau Gritli Noack-Füller
Telefon 0 52 09 / 98 01 01
Internet

Biostation-GT-BI.de

Ziel Nr. 26: Naturschulhof Birkenhake

Auf dem Hof Birkenhake wird Milchvieh gehalten und Ackerbau betrieben. Dort können z.B. Kindergeburtstage gefeiert werden, auch „Schlafen im Heu“ wird angeboten. Die Hof-Führung kann erst nach Vereinbarung erfolgen.

Adresse:

Hof Birkenhake
Münsterlandstr. 474
33334 Gütersloh

Ansprechpartner:

Susanne und Hermann Birkenhake

Telefon

0 52 41 / 3 64 26

Internet

www.hof-birkenhake.de

Ziel Nr. 27: Lehrbienenstand im Apothekergarten

Der Imkerverein Gütersloh bietet eine Besichtigung mit ausführlichen Erläuterungen seines Lehrbienenstandes im Apothekergarten (Botanischer Garten) an. Auch das Innere der Bienenkästen kann besichtigen. Ein Termin ist vorher telefonisch zu vereinbaren.

Adresse: Imkerverein Gütersloh
Mergelweg 21
33145 Verl
Ansprechpartner: Herr Josef Jasper
Telefon 0 52 46 / 22 04

5. Abwasserreinigung

Ziel Nr. 20: Kläranlage Putzhagen

Die Kläranlage Putzhagen wurde in den Jahren 1959 - 1962 errichtet und später mehrfach erweitert. Die Anlage behandelt jährlich über 7 Millionen Kubikmeter Abwasser aus der Stadt Gütersloh

Adresse:

Klärwerk Putzhagen
Putzhagen 67
33334 Gütersloh

Ansprechpartner:

Herr Schröder, Herr Menke, Herr Specht

Telefon

0 52 41 / 82 33 03, 82 33 01, 82 33 02

Ziel Nr. 21: Klärwerk Obere Lutter

Das Verbandsklärwerk Obere Lutter wurde 1967 gebaut und später mehrfach erweitert. Die Anlage behandelt jährlich 8 Millionen Kubikmeter Abwasser, davon rund 1,1 Millionen Kubikmeter aus dem nordöstlichen Gebiet der Stadt Gütersloh. Das übrige Abwasser stammt aus der Stadt Bielefeld.

Adresse:

Verbandsklärwerk Obere Lutter
Niehorster Straße 254
33334 Gütersloh

Ansprechpartner:

Herr Burbaum, Herr Heitmann

Telefon

0 52 41 / 96 05 11, 96 05 13

Internet

www.obere-lutter.de

6. Abfallbehandlung

Ziel Nr. 22: Kompostwerk Gütersloh

Das Kompostwerk in Gütersloh verarbeitet jährlich circa 50.000 Tonnen kompostierbare Grünabfälle aus Haushalten, Garten- und Parkanlagen. Aus dem angelieferten Material wird eine jährliche Menge von rund 28.000 Kubikmeter Komposterde hergestellt.

Adresse:

Kompotec Kompostierungsanlagen GmbH
Am Stellbrink 25
33334 Gütersloh

Ansprechpartner:

Herr Böhme

Telefon

0 52 41 / 9 22 90

Internet

www.kompotec.de

Ziel Nr. 23: Gütersloher Wertstoffzentrum

Auf einer Fläche von 22.000 Quadratmeter betreibt die Gütersloher Wertstoffzentrum GmbH (GWG) eine der modernsten Anlagen in Nordrhein-Westfalen. Das Gütersloher Wertstoffzentrum beschäftigt sich mit der Annahme, Aufbereitung und der Vermarktung von Baureststoffen sowie dem Handel mit Naturschuttgütern. Die Hauptaufgabe der Anlage besteht darin, mineralischen Bauschutt wie z. B. Straßenaufbruch, Ziegel, Fliesen, Keramik oder Beton zu recyceln und zu Sekundärrohstoffen aufzuarbeiten.Werden in Verbindung mit den Anlieferungen von Abfällen zur Verwertung auch überwachungsbedürftige Abfallstoffe, zu denen unter anderem teerhaltige Dachpappe, ölbelastete Böden, Bahnschwellen oder sonstige kontaminierte Baustoffe gehören, geliefert, werden diese bis zu deren ordnungsgemäßen Entsorgung in speziell dafür vorgesehenen Containern gelagert und in einer Halle untergestellt. Ein Verkauf- und Annahme-Katalog ist im Internet erhältlich. Alternativ kann ein Leistungskatalog angefordert werden.

Adresse:

Gütersloher Wertstoffzentrum GmbH
Osnabrücker Landstraße 255
33335 Gütersloh

Ansprechpartner:

Alfred Winkelmann (Betriebsleiter)

Telefon

0 52 41 / 2 10 46 00
0 52 41 / 2 10 46 15

Internet

Wertstoffzentrum Gütersloh

Ziel Nr. 24: Reiling Glasrecycling

Die Firma Reiling Glas Recycling erfasst das gesamte Spektrum der Behälter- und Flachgläser. Mit der Sammlung aus dem gewerblichen wie kommunalen Bereich deckt Reiling eine große Bandbreite von Anfallstellen ab. In der Aufbereitungsanlage in Marienfeld wird das Sammelgut mittels hochmoderner Technik farbsortiert und von Fremdstoffen wie Papier, Holz, Kunststoffen und Metall befreit und anschließend der Glasindustrie zum erneuten Einschmelzen zur Verfügung gestellt. Eine Besichtigung der Aufbereitungsanlage kann nach Absprache für Gruppen ab 10 Personen erfolgen.

Adresse:

Bernhard Reiling Glas Recycling GmbH & Co. KG
Bussemasstraße 49
33428 Marienfeld

Ansprechpartner:

Frau Frerich

Telefon

0 52 47 / 98 03 28 (vormittags)

Internet

www.reiling.de

Ziel Nr. 28: GVE - Gesellschaft für Verwertung und Entsorgung

Die Firma GVE hat zur Aufgabe die Entsorgung des Industriesonderabfalls. Sie ist für die umweltgerechte Entsorgung von brennbaren, organischen und anorganischen Stoffen sowie Lösemitteln verantwortlich. Die Stoffe werden durch physikalische Behandlungstechniken so aufbereitet, dass das Endprodukt als Ersatz für fossile Brennstoffe eingesetzt oder deponiert werden kann.

Neben dem eigentlichen Zwischenlager können auch ein besonders gesicherter Konditionierungsbereich für schlammige, pastöse und feste Abfälle sowie ein Tanklager für lösemittelhaltige Flüssigkeiten besichtigt werden.

Die Firma GVE verfügt über eine Lagerfläche von 2.250 Quadratmeter und einer Lagerkapazität von circa 600 Tonnen; zusätzlich über 106 Kubikmeter Tankvolumen.

Adresse:

GVE - Ges. f. Verwertung und Entsorgung GmbH & Co. KG
Gottlieb-Daimler-Str. 22
33334 Gütersloh

Ansprechpartner:

Herr Dr. Georg Wellenbüscher

Telefon 0 52 41 /6 00 65 60

Internet

www.zimmermann-gruppe.de

Stadt Gütersloh, Fachbereich Umweltschutz; Letzte Änderung: 28.01.2020