E.5 Bodendenkmale

Bearbeitungsstand: 12/2015

 

Der Boden hat neben seinen vielfältigen ökologischen und ökonomischen Funktionen (vergleiche Kapitel E.3) auch eine herausragende Bedeutung als kulturgeschichtliches Archiv. Häufig morphologisch im Gelände erkennbar, aber oft auch unsichtbar, lagern unter der Oberfläche Zeugnisse aus historischer Zeit. In Gütersloh sind 10 Bodendenkmale in der Denkmalkartei eingetragen. Sie werden im folgenden kurz tabellarisch vorgestellt. Ihre Lage zeigt Karte E.5.1.

 

Bodendenkmalkartei

Nr. Bezeichnung Beschreibung oberflächlich sichtbar
1 Siedlungsplatz vorgeschichtlicher Siedlungsplatz, durch Scherbenfunde von der Jungsteinzeit bis in vorrömische Eisenzeit datiert nein
2 Grabhügelgruppe drei bronzezeitliche Grabhügel von 17bis19 Meter Durchmesser und 0,5 bis 1,4 Meter Höhe, beschädigt ja
3 Siedlungsplatz frühgeschichtlicher Siedlungsplatz nein
4 Urnenfriedhof Urnenfriedhof der jüngeren Bronze- / frühen Eisenzeit nein
5 Urnenfriedhof Urnenfriedhof der jüngeren Bronze- / frühen Eisenzeit nein
6 Landwehr 260 Meter langer Abschnitt der Landwehr aus dem 16. Jahrhundert, bestehend aus Graben und Wall, Markierung durch Waldstreifen ja
7 Landwehr 200 Meter langer Abschnitt der Landwehr, bestehend aus 3 parallel verlaufenden Erdwällen und Grenzbefestigung, ebenfalls Markierung durch Waldstreifen ja
8 Landwehr 100 Meter langer Abschnitt der Landwehr, bestehend aus Erdwall und begleitenden Gräben ja
9 Landwehr 2 Abschnitte der Landwehr von insgesamt 250 Meter Länge, bestehend aus Erdwall und begleitenden Gräben ja
10 Landwehr 50 Meter langer Abschnitt der Landwehr, bestehend aus Wall mit vorgelagerter Grabenmulde ja

Stadt Gütersloh, Fachbereich Umweltschutz; Letzte Änderung: 02.12.2015